Mein Weg

Lieber Interessent,

ein für mich durch Yoga einschneidendes Erlebnis war, das ewig laufende Gedankenkarussell zu unterbrechen und das für mich damals ungewohnte Gefühl von Entspannung zuzulassen.

Meiner Lehrerin bin ich seither in Dankbarkeit verbunden. In 3,5 Jahren und 645 Unterrichtseinheiten habe ich bei ihr die Ausbildung zur Yogalehrerin nach dem BDY (Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V.) abgeschlossen. Dass Yoga für mich seither zum Leben dazugehört, erschließt sich fast von selbst.

In meiner Jugend bemerkte ich, wieviel Freude mir körperliche Bewegung bereitet. Nach über 20 Jahren Vereinssport und Fitnesstraining absolvierte ich diverse A-Lizenzen im Group-Fitness Bereich und gab mit viel Freude Kurse in Fitness-Studios. Nachdem ich als Kind eher unbeweglich, unsportlich, zudem kränklich und mit wenig Selbstbewusstsein ausgestattet war, entwickelte ich fortan den eigenen Antrieb, etwas zu verändern. Aus eigenem Interesse und aufgrund meiner Lebensmittel-Unverträglichkeiten besuchte ich verschiedenste Ernährungsseminare und Reiki-Kurse (Reiki II) und befinde mich seitdem in stetiger Weiterbildung.

Wirklich angekommen bin ich erst beim Yoga. Denn Yoga ist für mich wesentlich mehr, als mich auszupowern und körperlich fit zu halten. Im stetigen Wandel unseres Lebens hilft mir Yoga zentriert zu bleiben, wenn es gilt, die ein oder andere Komfortzone zu verlassen. Zu lernen und zu wissen, alles zu seiner Zeit und im rechten Maß zu tun, gibt mir Sicherheit und innere Zufriedenheit. Jeden neuen Tag mit Freude zu begrüßen, dankbar zu sein und neugierig die Welt zu betrachten – das alles erfahre ich bewusster durch Yoga.

Jeder Mensch geht seinen ganz eigenen und persönlichen Yoga-Weg. Sie auf Ihrem individuellen Weg respektvoll und von Anfang an zu begleiten, das wäre mir eine große Ehre.

In diesem Sinne

Namasté

Ihre Sandra Campe